Markenartikler treffen Hochschule

Erlebt die Markenartikelwirtschaft in Deutschland wieder einen Aufschwung?

"Gründe für die positive Entwicklung sind eine sinkende Preisfixierung sowie die zunehmende Bereitschaft von Verbrauchern, für Leistung und Qualität wieder mehr zu bezahlen", so heißt es in einer Studie. Doch steht die Markenartikelbranche weiterhin vor großen Herausforderungen, da auch die Discounter ihre Geschäftsmodelle den veränderten Kundenerwartungen angepasst haben. Im derzeitigen Marktumfeld ist erfolgsentscheidend, dass Unternehmen alle Investitionen in die Marke konsequent auf ihren Return on Investment überprüfen.

In der Markenartikelwirtschaft sind rund 1,5 Mio. Arbeitnehmer beschäftigt, rund 20 Prozent der deutschen Warenexporte gehen auf ihr Konto; die gesamte Volkswirtschaft profitiert.

Markenartikler investieren stark in Werbe- und Kommunikationsmaßnahmen und sind daher auch als Arbeitgeber im Fokus.

Die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften am Campus Essen trägt der Bedeutung der Branche Rechnung.

„Markenartikler treffen Hochschule“: Der Name ist Programm am Freitag, 4. November 2011 ab 12.00 Uhr in Raum R12 S00 H12 (Glaspavillon) am Campus Essen.
Auf dem Forum können sich Studierende und Absolvent/inn/en mit Unternehmensvertretern der Markenartikel-Industrie austauschen. Zielgruppe dieser Veranstaltung sind im Wesentlichen Studierende der Studiengänge Wirtschaftswissenschaften mit einem Bezug zu Marketing oder Handel. Interessierte Studierende anderer Fachrichtungen sind natürlich ebenfalls herzlich willkommen!
Zwischen und nach den Vorträgen stehen die Referenten für vertiefende Gespräche mit den Studierenden zur Verfügung.
Zudem informieren Personalverantwortliche der beteiligten Unternehmen bei Kaltgetränken und Fingerfood über Karrierechancen.